Betreuung - Aus der Not heraus ist in Rot am See ein Modell geboren worden: Dort übernimmt die AWO in freier Trägerschaft nicht nur die Schulsozialarbeit, sondern auch die offene Jugendarbeit.

Bild1

Bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung: Bürgermeister Siegfried Gröner (sitzend) mit Jugendreferentin Janina Schuster, Schulsozialarbeiter Philipp Schiffers und AWO-Geschäftsführer Lars Piechot (von links).

Sie waren beinahe schon verzweifelt im Rathaus von Rot am See: Was sie auch versuchten, es war einfach kein Ersatz für die bisherige Schulsozialarbeiterin und Jugendreferentin Katrin Rac zu finden. Zwei Jahre lang liefen alle Bemühungen ins Leere, dann meldete sich ein freier Träger von außerhalb des Landkreises und bot seine Dienste an. „Da muss es doch auch eine lokalere Alternative geben“, sagte sich Bürgermeister Gröner – und ließ seine Hauptamtsleiterin Tanja Däuber bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Schwäbisch Hall anrufen. Siehe da: Dort freute man sich über das Interesse, seit September wird zusammengearbeitet, kürzlich hat Gröner bei einem offiziellen Termin die Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

Schulsozialarbeiter ist nun Philipp Schiffers, Referentin im Jugendhaus Janina Schuster. Man habe als AWO Schwäbisch Hall jahrelange Erfahrung in der Schulsozialarbeit, betonte Geschäftsführer Lars Piechot bei dem Termin, die offene Jugendarbeit sei für das Sozialunternehmen derweil etwas Neues. „Für mich ist das sehr attraktiv“, so Piechot. „Das könnte Strahlkraft haben.“ Schiffers und Schuster arbeiteten Hand in Hand – er innerhalb, sie außerhalb der Gemeinschaftsschule, von Anfang an zähle der Teamcharakter. Befänden sich hingegen beide Stellen in unterschiedlicher Trägerschaft, so Piechots Erfahrung, gebe es bisweilen ein gewisses gegenseitiges Beäugen. Piechot betonte, dass die Mitarbeiter vor Ort bei Problemen jederzeit auf das AWO-Netzwerk zurückgreifen könnten. Das Sozialunternehmen hat in Schwäbisch Hall circa 200 Mitarbeiter, etwa 30 davon im sozialpädagogischen Bereich.

„Die Freude darüber, dass wieder ein Schulsozialarbeiter da ist, war groß.“

Philipp Schiffers Schulsozialarbeiter in Rot am See

Bürgermeister Gröner zeigte sich „dankbar, dass das so funktioniert hat“ und äußerte die Hoffnung, „dass es Ihnen bei uns gefällt“. Schließlich sei Stetigkeit in einem solchen Bereich immer gut: „Vertrauen wird nicht von heute auf morgen aufgebaut.“

 

Kaum Berührungsängste

Manchmal freilich geht das mit dem Vertrauen schneller als erwartet. Davon berichtete Schulsozialarbeiter Schiffers: Es gebe kaum Berührungsängste, er habe schon sehr viele Einzelgespräche mit Schülern geführt. „Die Freude darüber, dass wieder ein Schulsozialarbeiter da ist, war groß. Das habe ich gleich gemerkt“, berichtete er. Und: „Im Lehrerkollegium sind alle sehr offen für das, was ich tue.“ Die Gemeinschaftsschule habe im ganzen Landkreis einen sehr guten Ruf, ergänzte Piechot: „Da wurde ein guter Job gemacht.“

Jugendreferentin Schuster berichtete davon, dass das Jugendhaus im Bahnhof trotz Corona-Pandemie und trotz der kurzen Zeit ihrer Tätigkeit sehr gut besucht sei: „Die Hütte ist voll. Die Listen, die ich wegen Corona führen muss, sind bis zum Anschlag gefüllt.“ Und die Jugendlichen verhielten sich vorbildlich, was die Covid-19-Schutzmaßnahmen angehe.

Selina Stuiber ist die AWO-Teamleiterin von Schiffers und Schuster. Sie zog ein erstes Zwischenfazit: „Ich bin sehr, sehr zufrieden.“ Von Anfang an sei Betreuungsbedarf da gewesen. Also: Not beseitigt, Start geglückt. Der Bürgermeister formulierte es so: „Ich habe bisher kaum etwas gehört – und das ist in diesem Bereich ein gutes Zeichen.“

 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation

Cookies sind Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, auf individuelle Interessen abgestimmte Informationen auf einer Seite anzuzeigen. Auch Sicherheitsrelevante Funktionen zum Schutz Ihrer Privatsphäre werden durch den Einsatz von Cookies ermöglicht. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und die Seiten-Nutzung so komfortabel wie möglich zu gestalten. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.