Geprägt von den vielen Veranstaltungen zum 100-jährigen Jubiläum und großen personellen Veränderungen, blickt die AWO Schwäbisch Hall auf ein ereignisreiches und spannendes Jahr zurück. „2019 war ein außerordentliches Jahr für uns. Das Jubiläumsjahr hat uns einen seltenen Raum geboten, in dem wir uns intensiv mit unserer Historie auseinandersetzen und den überwiegend weiblichen Vorkämpferinnen der AWO erinnern konnten. Die dadurch erfahrene Erdung tut in einer Zeit, in der gefühlt der Wandel vom Wandel überholt wird, ganz gut und lässt viele Dinge klarer sehen “ resümiert der Vorsitzende des AWO Ortsvereins Schwäbisch Hall Hubert Ackermann.

Mit einem bunt zusammengestellten Veranstaltungsprogramm würdigte und feierte die AWO in Schwäbisch Hall ihr 95-jähriges und das 100-jährige Bestehen der Bundes AWO. Zu diesem Programm zählte u.a. ein gemeinsamer abendlicher Spaziergang mit dem Stadtarchivar Herrn Dr. Malsch. Dieser führte zu den „Hot Spots“ der Haller AWO Geschichte. Entlang den verschiedenen Gebäuden und Örtlichkeiten erfuhren Geschichtsliebhaber alles zu den Anfängen und der Entwicklung der Haller AWO, die sich heute aus knapp 230 Mitgliedern, ca. 200 hauptamtlichen und 90 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammensetzt. „Für uns als AWO zählt immer Ganzheitlichkeit. Daher war es uns wichtig, zusätzlich zum Abendspaziergang, bei dem die Beinmuskulatur der Teilnehmenden beansprucht wurde, auch etwas für die Bauchmuskulatur anzubieten. Hierfür hatten wir uns für den Kabarettisten Arnulf Rating entschieden“ schmunzelt Werner Hepp, der Geschäftsführer der kleineren AWO Gesellschaft Familien und Migrations gGmbH ist. Aber auch für inhaltliche Statements nutzte die AWO ihr Jubiläumsjahr. Unter der Überschrift Armutsfalle Alter: Arm und alt in einem reichen Land lud die AWO gemeinsam mit der VHS Schwäbisch Hall Interessierte zu einem multiperspektivischen Vortrag zum Thema Altersarmut ein. Durch das umfangreiche Zahlen- und Faktenwissen von Prof. Dr. Thomas Beyer, gepaart mit seiner Erfahrung als Politiker und dem regionalen Blick vom Vorsitzenden des Kreisseniorenrates in Schwäbisch Hall, Karl-Heinz Pastoors ergab sich für die Anwesenden ein aufschlussreicher und nachdenklich stimmender Abend. 

Rating Quelle Angabe Andreas Dehne 

Kabarett mit Arnulf Rating in der Hospitalkirche Quelle: Andreas Dehne

 

20190624 180655 

Beim AWO Stadtspaziergang mit dem Stadtarchivar Herrn Dr. Malsch

 

IMG 20191008 203040995

Bei der Veranstaltung zu Altersarmut vl.n.r. Karl-Heinz-Pastoors Vorsitzender des Kreisseniorenrates, Prof. Dr. Thomas Beyer Professor für Recht in der Sozialen Arbeit und Vorsitzender der AWO Bayern und Christian Gaus

 

Jedem der einen Blick auf die vielfältige Angebotspalette der Haller AWO wirft wird klar, dass ihr rotes AWO Herz vor allem für Kinder und Jugendliche schlägt. Um der jüngeren Generation bei den Feierlichkeiten auch etwas zu bieten hieß es im Sommer auf der großen Treppe im Kocherquartier zur Gelbinger Gasse „Manege frei“. Mit vielen akrobatischen Kunststücken bezauberten die Artistinnen und Artisten des Circus Compostelli die großen und kleinen Besucher. Eine weitere gemeinsame Veranstaltung mit der AWO International zum Thema Fluchtursachenbekämpfung musste leider krankheitsbedingt abgesagt werden, sie wird aber im kommenden Jahr nachgeholt.

Neben dem 100-jährigen Jubiläum, standen in diesem Jahr noch weitere Jubiläumsfeiern bei der Haller AWO an. So feierte das Angebot Essen auf Rädern sein 50-järhiges Bestehen und für das präventive Angebot Kinder im Mittelpunkt, mit dem schwangere Frauen und Mütter in psychosozialen Risikosituationen unterstützt werden, hatte seinen ersten runden Geburtstag. Neben den vielen Feierlichkeiten, kam es in diesem Jahr im hauptamtlichen Bereich zu personellen Veränderungen auf der Führungsebene. Den Anfang machte die Leitung der Betreuten Wohnanlage Am Gäsnberg Margot Weidenfelder, die sich in den Ruhestand verabschiedete und die Leitung an Elke Gruber übergab. Nach 28 Jahren verlässt auch die Bereichsleitung der Sozialpädagogischen Familienhilfe die AWO. Mit ihrem Nachfolger Florian Dinse (32 Jahre) gelingt der AWO an dieser Stelle der Generationenwechsel. Auf der Geschäftsführungsebene wurde ebenfalls der Generationenwechsel vollzogen. Der bisherige Geschäftsführer Werner Hepp hat zum 1. November 2019 die Führung der AWO Soziale Dienste gGmbH in die Hände seines Nachfolgers Lars Piechot (39 Jahre) gegeben. Zum 1. Mai 2020 wird Piechot auch die kleinere Gesellschaft Familien und Migrations gGmbH übernehmen. „Mit Herrn Hepp, Frau Schwinn und Frau Weidenfelder müssen wir uns von hervorragenden, langjährigen Führungskräften verabschieden, die sich durch ihren Einsatz immer gewinnbringend für die AWO und ihre Klientinnen und Klienten eingesetzt haben. Ich bin ihnen sehr dankbar dafür. Ebenso dankbar bin ich, dass wir die dadurch entstandenen Vakanzen erfolgreich mit Herrn Piechot, Herrn Dinse und Frau Gruber besetzen konnten. Ich freue mich auf das neue Jahr und die Zusammenarbeit in einer neuen personellen Konstellation“ so Ackermann. 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation

Cookies sind Textdateien, die automatisch bei dem Aufruf einer Webseite lokal im Browser des Besuchers abgelegt werden. Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Dank dieser Dateien ist es beispielsweise möglich, auf individuelle Interessen abgestimmte Informationen auf einer Seite anzuzeigen. Auch Sicherheitsrelevante Funktionen zum Schutz Ihrer Privatsphäre werden durch den Einsatz von Cookies ermöglicht. Der ausschließliche Zweck besteht also darin, unser Angebot Ihren Kundenwünschen bestmöglich anzupassen und die Seiten-Nutzung so komfortabel wie möglich zu gestalten. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webmaster dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet.